Gemüse und Obst steigern den IQ

Dass Gemüse und Obst gesund sind, weiß jeder. Dass ein vermehrter Gemüse- und Obstverzehr auch die geistige Leistungsfähigkeit verbessert, konnte jetzt durch eine Studie der Gesellschaft für Gehirntraining (GfG) im Auftrag des Herstellers von Gesundheitspräparaten, Dr. Wolz GmbH, und dem Deutschen Institut für Sporternährung e.V. gezeigt werden. Danach treten nach dem regelmäßigen Konsum eines naturnahen Konzentrats aus Obst und Gemüse signifikante Verbesserungen bei Arbeitsspeicherkapazität, Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und Merkspanne auf. Der IQ der Teilnehmer stieg entsprechend um durchschnittlich fünf Punkte.

Obst ist gesund
Gemüse und Obst steigern den IQ

47 Versuchsteilnehmer nahmen nach einem von der Ethikkommission Erlangen überprüften und frei gegebenen Studiendesign über sechs Wochen täglich 20 ml eines naturnahen Konzentrats aus Obst und Gemüse (Vitalkomplex Dr. Wolz) ein. Sie wurden am Anfang, sowie nach zwei und nach sechs Wochen mithilfe von standardisierten und weltweit etablierten Messverfahren auf ihre kognitive Leistungsfähigkeit getestet. Zusätzlich wurden mithilfe von speziellen, wissenschaftlich fundierten Fragebögen das subjektive Selbstvertrauen und die Vitalität gemessen. Ergebnis: Am Ende des Untersuchungszeitraums war der IQ der Teilnehmer im Durchschnitt von 110 auf 115 Punkte gestiegen. Die Probanden fühlten sich selbstsicherer und vitaler. Fünf IQ-Punkte mehr bedeuten in der Praxis: schnelleres Rechnen und Lesen, komplexere Aufgaben bewältigen und kreativer sein. Das heißt dann bessere Leistung in Schule, Beruf und Alltag.

Erhöhung der Intelligenz durch Gemüse und Obst

Eine enge Korrelation zwischen Gemüse- und Obstkonsum und der Verbesserung der fluiden Intelligenz, die die individuelle Denk- und Problemlösungsfähigkeit beschreibt, konnte eindrucksvoll nachgewiesen werden. Es kommt zu einer signifikanten Verbesserung der Arbeitsspeicherkapazität des Gehirns – einem wesentlichen Faktor der geistigen Leistungsfähigkeit. Sie ist u.a. für die Verarbeitung von bewusster Information zuständig. Auch die Leistungsfaktoren Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit – also die Schnelligkeit des Denkens – und Merkspanne – also die Konzentrationsfähigkeit – werden deutlich verbessert.

Mehr Selbstvertrauen und Vitalität

Auch Selbstvertrauen und Vitalität spielen bei der mentalen Leistungsfähigkeit eine wichtige Rolle. Menschen mit mehr Selbstvertrauen und Vitalität wagen sich eher an schwierige Aufgaben. Auch diese Größen werden durch einen erhöhten Gemüse- und Obstkonsum positiv beeinflusst. Im Verlauf der Studie erhöhten sich die Werte für Selbstvertrauen und Vitalität deutlich.

Ältere Menschen und Frauen profitieren besonders

Die Studie offenbart, dass bei älteren Teilnehmern die geistige Leistungsförderung durch das Obst- und Gemüsekonzentrat noch ausgeprägter ist als bei jüngeren Erwachsenen. Ähnlich sieht es beim Geschlecht und dem Anstieg des Selbstvertrauens aus: Bei Frauen erhöht sich das Selbstvertrauen unter dem Einfluss von Vitalkomplex Dr. Wolz noch stärker als bei Männern.

Intelligenz lässt sich durch Ernährung verbessern

„Die Studie zeigt, dass sich die geistige Fitness durch eine bessere Ernährung mit mehr Gemüse und Obst steigern lässt“, sagt Studienleiter Dr. Siegfried Lehrl von der Gesellschaft für Gehirntraining e.V. Da nur weniger als zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland die empfohlene Tagesmenge von mindestens fünf Portionen Gemüse und Obst verzehren, muss man davon ausgehen, dass große Bevölkerungsgruppen gegenwärtig unnötigerweise ein Leben mit einer suboptimalen Qualität führen. Sie sind nicht nur weniger geistig fit, als sie es sein könnten, sondern vergeben auch viele mit der geistigen Fitness zusammenhängende Möglichkeiten an individuell höherer Lebensqualität, Gesundheit und Lebensdauer. Schüler und Schülerinnen haben bei höherer geistiger Fitness bessere Schulnoten und erreichen höhere Bildungsabschlüsse. Berufstätige gelangen in bessere und sicherere berufliche Positionen und verfügen über ein höheres Einkommen, und schließlich senkt sich das Demenzrisiko“.

Ernährungslücke durch naturnahe Präparate schließen

„Wer es nicht schafft, täglich mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu essen, sollte diese Ernährungslücke anderweitig schließen,“ rät Ernährungswissenschaftler Günter Wagner vom Deutschen Institut für Sporternährung e.V. „Mit den klassischen Vitamin- und Mineralstofftabletten kann eine unzureichende Gemüse- und Obstaufnahme jedoch nicht adäquat ausgeglichen werden. Denn eine Orange ist mehr als Vitamin C und eine Karotte mehr als Beta-Karotin. Sehr wichtig sind die Sekundären Pflanzenstoffe wie Phenolsäuren, Flavonoide oder Anthozyanen, die in solchen Nahrungsergänzungen oft nicht enthalten sind oder nur in isolierter und synthetischer Form vorliegen. Denn Sekundäre Pflanzenstoffe wirken wie in der Natur im Verbund am effektivsten. Am geeignetsten sind daher naturnahe Vitalstoffkonzentrate. Wir nutzten als Test-Präparat den, Vitalkomplex Dr. Wolz‘, weil es mit ihm gut möglich ist, eine standardisierte Aufnahme von Obst- und Gemüseinhaltsstoffen zu gewährleisten.“

Vitalkomplex Dr. Wolz ist ein naturnahes Konzentrat, in dem wesentliche Bestandteile von Obst und Gemüse in standardisierter Menge und Qualität enthalten sind. So enthalten 20 ml Vitalkomplex Dr. Wolz die gleiche Menge an Sekundären Pflanzenstoffen wie 800 g speziell ausgewähltes Obst und Gemüse. Zudem enthält es Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, die in der natürlichen Matrix vorliegen. Das Präparat ist vegan und frei von Lactose, Gluten, Farbstoffen und künstlichen Aromastoffen. Eine Flasche Vitalkomplex Dr. Wolz (500 ml, PZN 10964012) kostet EUR 34,90 und ist in Apotheken und Reformhäusern oder im Dr. Wolz Online-Shop unter www.vitalkomplex-drwolz.de erhältlich.

Hinweis: Die Auswertung der Studie kann hier heruntergeladen werden.