Abnehmen mit Mineralwasser

Das Trinken von Wasser bzw. Mineralwasser ist sehr wichtig beim Abnehmen.

Wer abnehmen will oder nach einer Diät versuchen will, sein Gewicht dauerhaft zu halten, der sollte viel Mineralwasser trinken. Wer vor dem Essen Wasser trinkt, der hat weniger Appetit, weil der Magen schon etwas gefüllt ist. Außerdem wird Durst vom Gehirn auch manchmal mit Heißhunger verwechselt, d.h. obwohl wir eigentlich Durst haben, greifen wir gerne mal zu Süßigkeiten. Statt etwas zu essen lieber zwischendurch mal was trinken. Wasser kann beim Abnehmen helfen! Das heißt, wer mehr Wasser trinkt, hat weniger Heißhunger.

Wasser schwemmt außerdem überflüssige Schlackenstoffe aus dem Körper. Wenn wir kalorienfreie Getränke wie Mineralwasser zu uns nehmen, dann verbraucht der Körper Kalorien durch das Trinken. Der Kalorienverbrauch ist zwar nicht so hoch, aber immerhin vorhanden. Es wird empfohlen drei bis vier Liter Wasser über den Tag verteilt zu trinken als Unterstützung zum Abnehmen. Später nach der Diät sollten es mindestens 1,5 Liter Mineralwasser sein. Wichtig ist außerdem reines Mineralwasser ohne Zucker oder Süßstoffe zu trinken. Mit Wasser verdünnte Obstsäfte sind zwar gesund aber enthalten trotzdem Zucker.

Der menschliche Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser, dem sogenannten Körperwasser. Bei einem Gewicht von ca. 70 kg liegt dieser Wert bei ungefähr 60%. Ein ausgeglichener und guter Wasserhaushalt ist entscheidend für die Funktionstüchtigkeit des gesamten Körpers, seinen Stoffwechsel und für das allgemeine Wohlbefinden. Das Körperwasser spielt eine entscheidende Rolle, damit unser gesamter Körper normal funktionieren kann. Es versorgt die Zellen und reguliert die Körpertemperatur, indem es die inneren Organe kühlt. Zwei Drittel des körpereigenen Wassers befindet sich dabei in den Zellen (intrazelluläres Wasser) und ein Drittel außerhalb der Zellen (extrazelluläres Wasser) z.B. im Blutplasma. Mit Hilfe des Wassers gelangen Sauerstoff und Nährstoffe zu den Zellen und Abfallstoffe der Zellen werden abtransportiert Leichte Schwankungen des Körperwasseranteils sind allerdings normal und erklären sich durch die Trinkmenge, Tageszeit und auch die Körperaktivität. Von der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, werden folgende Richtwerte für normalgewichtige Menschen empfohlen:

Kinder 60 – 75%
Frauen 50 – 55 %
Männer 60 – 65 %

Ist der Wasserhaushalt jedoch gestört, kann das sehr unterschiedliche Konsequenzen haben. Bei einer geringen Abweichung, sprich einem leichten Wasserdefizit, können Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen und natürlich Durst die Folge sein, da das Blut verdickt.
Bei einem hohen Wasserverlust, der nicht schnell genug wieder ausgeglichen wird, kann es zu ernsteren Problemen kommen, wie z.B. einer Veränderung der Körpertemperatur, einer unausgewogenen Versorgung der Zellen mit Nährstoffen bis hin zu einer Blutverdickung, die zu Thrombosen führen kann. Verbraucht wird das Körperwasser täglich durch unsere Atmung, sowie durch die Urin- und Schweißausscheidung. Damit die Körperfunktionen nicht gestört oder negativ beeinflusst werden, ist es wichtig, diesen Verbrauch immer wieder zu regulieren. Täglich sollte man daher mindestens 1,5 Liter kalorienfreie Flüssigkeit trinken. Bei schweren körperlichen Tätigkeiten und bei Sport kann sich dieser Bedarf auf mehrere Liter pro Stunde erhöhen. Da sich das Körperwasser letztendlich auch in unserem Blut befindet und im direkten Austausch mit den Körperzellen steht, ist es umso wichtiger, dass der tägliche Wasserverlust durch qualitativ hochwertige Getränke und Lebensmittel ausgeglichen wird. Geht man von der Annahme aus, dass ein 70 kg schwerer Mensch einen Körperwasseranteil von 60% hat, das entspricht 42 Litern, muss er davon täglich 2,5 Liter (6%) erneuern, um in seinen Wasserhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Das verbrauchte Körperwasser wird zu knapp einem Liter durch die Nahrung ersetzt und zu cirka 1,5 Litern durch Getränke. Verfolgt man diesen Regenerationsprozess über einen Zeitraum von sechs Wochen, gelangt man zu dem Ergebnis, dass das ursprüngliche Körperwasser in diesem Zeitabschnitt zu 95% komplett erneuert wurde. Für eine optimale Erneuerung des Körperwassers eignet sich am besten natürliches Mineralwasser, das einen pH-Wert von ca. 7 haben sollte, so wie evian. Dieser Wert entspricht nahezu dem pH-Wert des Bluts wodurch der Austausch mit den Zellen erleichtert wird. Einer übermäßigen Übersäuerung des Körpers wird somit entgegengewirkt. Wichtig bei der Wahl des Wassers ist außerdem dessen Zusammensetzung, wie sein Anteil an Mineralien und Elektrolyten. Ideal ist eine ausgewogene Mischung von Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium wie in dem natürlichen Mineralwasser evian, um Mangelerscheinungen bei physischen und psychischen Belastungen vorzubeugen.

Fazit: Ihr Körperwasser erneuert sich alle sechs Wochen und die Wahl des Wassers bestimmt zu einem Teil, woraus Sie bestehen. Sie selbst entscheiden, womit Sie es erneuern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.