Senioren benötigen mehr Eiweiß

Ältere Menschen brauchen mehr Eiweiß als bisher gedacht. Denn mit den Jahren nutzt der Körper Milch, Fleisch und Co. schlechter aus, wie das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ schreibt. Um einen schnelleren Muskelschwund zu vermeiden, empfehlen Alternsforscher gesunden Senioren 20 bis 30 Prozent mehr Eiweiß als jüngeren Menschen. Eine ältere Frau, 65 Kilo schwer und normalgewichtig, sollte demnach etwa 65 Gramm Eiweiß am Tag essen. „Mit drei Scheiben Käsebrot, einer Portion Fleisch oder Fisch und einem Glas Milch ist dieses Soll erfüllt“, so Dr. Eva Kiesswetter vom Institut für Biomedizin des Alterns in Nürnberg. Der Heidelberger Altersmediziner Prof. Jürgen Bauer rät: „Keine Mahlzeit ohne.“ Denn verlorene Muskeln wieder aufzubauen, fällt im Alter ungleich schwerer. „Bitte keine Experimente mit Diäten“, mahnt Bauer. Jeder Gewichtsverlust geht auch auf Kosten der Muskeln. Abnehmen sollten Ältere nur, wenn der Arzt dazu rät. Neben allgemein bekannten Eiweißquellen wie Fleisch, Fisch, Eiern und Milch, eignen sich auch pflanzliche Lebensmittel, allen voran Linsen. In Frage kommen auch Tofu und Süßlupine. „Vegetarier leiden nicht an Eiweißmangel, solange sie Milch und Käse essen“, erläutert der Professor. Von veganer Kost rät er Senioren jedoch ab. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 2/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Nulldiät birgt Risiken

Viele Menschen fasten, um ihrem Körper Gutes zu tun. Dabei kommt es aber auf das richtige Maß an: „Bei einer Nulldiät baut der Körper Protein aus Muskeln ab“, erklärt der Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm, Professor an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Das führe oft schon nach kurzer Zeit zu einem Eiweißmangel. Zudem litten unsere nützlichen Darmbakterien unter dem Nahrungsentzug, immungeschwächte Menschen könnten noch anfälliger für Infekte werden.

Eine verträglichere Alternative ist laut Worm das modifizierte Fasten, bei dem der Körper täglich ein Mindestmaß lebenswichtiger Stoffe wie Proteine, Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe erhalte. „Diese schonendere Variante bietet alle Vorteile einer Nulldiät, minimiert aber Risiken wie den starken Muskelabbau“, so Worm. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 2/2017 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.